Spieltag 13.9.14 / Pokal am 17.9.14

#1 von TrainAirC , 01.08.2014 14:11

SC Phoenix - U17 I
SPIELAUSFALL !! , Phoenix hat wohl zurückgezogen.

SCWH - U17 II 6:3 vorverlegt auf DO 11.9.14 (nochmals geändert )
Tore: Helene(3)

BW Mintard - U15 2:2
Tore: Brianna Amelie

BW Mintard - U13 7:2
Tore: HannahK Edda

vorverlegt auf MONTAG 8.9.14:
U11 - TSV Gruiten 4:2
Tore: Joy(2) Lucy(2)
.....................................................
Montag 15.9.2014
U17 - BW Mintard 3:4 n.E. / Kreispokal

Vom Punkt trafen: Paulina Sophie MichelleH

U13 - TUSEM 4:0 / vorgezogenes M-Spiel
Tore: HannahK (4)

.....................................................
MITTWOCH 17.09.14
FC Kray - U13 Kreispokal
A 17.45h


U15 - BW Mintard 7:5 n.E. / Kreispokal


 
TrainAirC
Beiträge: 3.552
Registriert am: 20.07.2009

zuletzt bearbeitet 18.09.2014 | Top

RE: Spieltag 13.9.14 / U13-Pokal am 17.9.14

#2 von TrainAirC , 13.09.2014 16:03

Steele03/09 ist heute in der U17 I - Gruppe bei S07 nicht angetreten.
S07 hat leider auch Probleme immer ein komplettes Team aufs Grossfeld zu schicken ...

Phoenix Essen und auch die Batenbrocker Ruhrpottkicker haben zurückgezogen ...

VfB Bottrop ist heute in der U17 II - Gruppe nicht angetreten - und hat wohl zurückgezogen


 
TrainAirC
Beiträge: 3.552
Registriert am: 20.07.2009

zuletzt bearbeitet 13.09.2014 | Top

RE: Spieltag 13.9.14 / U13-Pokal am 17.9.14

#3 von TrainAirC , 14.09.2014 16:51

BW Mintard - U15 2:2 (2:1) / von Arend
Zum Auftakt der Mintard-Woche ging es zunächst gegen selbige in der Meisterschaft um 3 Punkte. Wir hatten uns nach dem nicht zu bewertenden Spiel vom letzten Samstag vorgenommen, an die Leistung gegen Kray im Pokal annähernd anzuknüpfen. Deswegen spielte auch die gleiche Mannschaft von Beginn an. Fakt war auch, dass wir uns eine weitere Niederlage zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison nicht leisten durften, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Eigentlich begann das Spiel auch recht gut mit einer ersten dicken Chance von Brianna, die den Ball satt aufs Tor schoss, die Kugel aber leider etwas zu hoch über den gegnerische Kasten jagte. Danach schlich sich ein gewisser Schlendrian ein, den wir auch schon im Heimspiel gegen Velbert zu sehen bekamen: Kaum ein Pass fand die Mitspielerin auch über kürzeste Distanzen, es wurde mal wieder nicht geredet auf dem Platz (zum Glück haben wir uns in der ein oder anderen Situation nicht gegenseitig verletzt ), eine verließ sich auf die andere. Folgerichtig kassierten wir dann aus Abstimmungsproblemen heraus das 0:1. Der Ball wurde vom Gegner planlos tief gespielt, Skrollan und Maren verließen sich aufeinander nach dem Motto "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher", Hannah Küpper steckte den Fuß in der 8. Spielminute dazwischen, fertig. Leider spielten wir die gleiche Naht weiter, es wär dringend notwendig gewesen, zumindest mal Zweikämpfe gewinnen zu wollen, leider liefen wir immer brav neben dem Gegner her, der dann nach Zuordnungsproblemen im Mittelfeld hochverdient zum 2:0 nach einer Einzelaktion in Minute 32 kam. Mehr als glücklich und zu diesem Zeitpunt völlig unerwartet erzielte Brianna unmittelbar danach das 1:2, mit dem es auch in die Halbzeit ging. In der Halbzeit fielen sehr deutliche Worte, es musste mal wieder daran erinnert werden, dass man nur Tore erzielen kann, wenn man den Ball hat oder im ersten Schritt diesen unbedingt haben will. Davon war in der ersten Hälfte so gut wie nichts zu sehen. Die zweite Hälfte war etwas anschaulicher als die erste, es wurde zumindest über die linke Seite anständig kombiniert, über rechts wurde jeder gewonnene Ball sofort wieder hergeschenkt. In der 43. Minute erzielten wir nach energisch gewonnenem Offensivzweikampf von Bhagi durch Amelie das 2:2 und dachten eigentlich, dass das Spiel vielleicht noch gedreht werden könnte. Leider mussten wir am Ende mit dem Remis höchstzufrieden sein, da Mintard noch Aluminium traf, uns fast zwei Eigentore unterlaufen wären und Skrollan mit mehr Glück als Verstand zweimal richtig stand und aus kürzester Distanz die nächsten Gegentreffer verhinderte. Positiv war, dass ein Zweitorerückstand egalisiert wurde, über den Rest kommt besser ein seeeeehr großer Mantel des Schweigens...
Wir haben am kommenden Mittwoch die Chance im Pokal vieles (wenn nicht sogar alles) besser zu machen, bevor am kommenden Samstag zuhause gegen Jägerhaus-Linde die nächste Standortbestimung in der Meisterschaft folgt.

U15 - BW Mintard 7:5 n.E. (3:3) / Kreispokalspiel / von Arend
Der Einfachheit halber, nur das, was anders gegenüber dem Spiel am Samstag war, in rot
Zum Abschluss der Mintard-Woche ging es im Pokal um den Einzug ins Endspiel und um die Qualifikation für den Niederrheinpokal. Wir hatten uns nach dem schwachen Spiel vom letzten Samstag vorgenommen, an die Leistung gegen Kray im Pokal annähernd anzuknüpfen. Deswegen spielte auch fast die gleiche Mannschaft von Beginn an, allerdings nahmen wir einige positionsbezogene Änderungen vor. Eigentlich begann das Spiel direkt im Schlendrianmodus, den wir auch schon in den vorangehehenden Spielen zu sehen bekamen: Kaum ein Pass fand die Mitspielerin auch über kürzeste Distanzen, es wurde mal wieder nicht geredet auf dem Platz (zum Glück haben wir uns in der ein oder anderen Situation nicht gegenseitig verletzt, das ist aber nur eine Frage der Zeit, bis das passiert), eine verließ sich auf die andere. Folgerichtig kassierten wir dann aus Abstimmungsproblemen beim Mauerstellen heraus das 0:1 durch einen Freistoß. Leider spielten wir die gleiche Naht weiter, es wär dringend notwendig gewesen, zumindest mal einen Ball kontrolliert anzunehmen, leider liefen wir immer brav neben dem Gegner her, der dann nach Zuordnungsproblemen im Mittelfeld hochverdient zum 2:0 nach einer Einzelaktion in Minute 16 kam. Mehr als glücklich und zu diesem Zeitpunt völlig unerwartet erzielte Amelie kurz vor der Halbzeit durch energisches Nachsetzen nach einem Steilpass das 1:2, mit dem es auch in die Halbzeit ging. In der Halbzeit fielen wieder sehr deutliche Worte, es musste mal wieder daran erinnert werden, dass man nur Tore erzielen kann, wenn man den Ball hat oder im ersten Schritt diesen unbedingt stoppen und haben will. Davon war in der ersten Hälfte so gut wie nichts zu sehen. Die zweite Hälfte war nicht anschaulicher als die erste. In der 39. Minute erzielten wir durch Amelie das 2:2 und dachten eigentlich, dass das Spiel vielleicht noch gedreht werden könnte. Leider mussten wir in der 55. Minute das 2:3 durch ein Wurschtltor hinnehmen, hatten Glück, dass Mintard zuvor noch einen berechtigten Elfmeter verschoss und Maren im Tor öfters richtig stand, gut mitspielte und die nächsten Gegentreffer verhinderte. Positiv war, dass durch den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich von Bhageshree mit einem Sonntagsschuss unmittelbar vor Abpfiff zum zweiten Mal ein Rückstand egalisiert wurde, über den Rest kommt besser wieder ein seeeeehr großer Mantel des Schweigens, der aber nur als Sonderausfertigung zu haben sein wird...
Im Elfmeterschießen trafen für uns Amelie, Brianna, Skrollan und Maren, während der Gegner zwei Fahrkarten einbaute. Dieser Sieg war sowas von unverdient, weil er so wenig mit Fußball zu tun hatte, aber natürlich nehmen wir ihn gerne mit und werden im Niederrheinpokal und im Endspiel auf Kreisebene am 20.06.2014 antreten.
Wir haben am kommenden Samstag die Chance in der Meisterschaft gegen Jägerhaus Linde alles (!!!!) besser zu machen, bevor am kommenden Montag bei Fortuna Wuppertal die nächste Standortbestimung in der Meisterschaft folgt.

U17 - Mintard 3:4 n.E. (0:0) / Kreispokalspiel / von JoHo
Die U17 hat im Kreispokal ein überwältigend starkes Spiel abgeliefert und ist am Ende leider unglücklich mit einem 3:4 nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb ausgeschieden
Die reguläre Spielzeit endete mit einem 0 : 0. Doch dieses Ergebnis spiegelt die Intensität und Qualität des Spiels nicht annähernd wieder.
Die B-Juniorinnen vom SuS gingen gegen den Niederrheinligisten aus Mintard zwar als Außenseiter ins Spiel. Doch sie stellten dem Gegner eine sehr gut funktionierende Defensive entgegen, aus der heraus schon in der Anfangsphase eine hervorragende Chance herausgespielt wurde. Leider ging der Schuss knapp am linken Pfosten vorbei.
Über die gesamte Partie hinweg haben die Spielerinnen aus Mintard durchaus den größeren Drang zum Tor gezeigt und sind dementsprechend häufiger in den Strafraum der Gastgeberinnen vorgestoßen. Doch aufgrund einer immens starken und disziplinierten Abwehr- und Pressingleistung des SuS gelang es regelmäßig, die Angriffe zu entschärfen und über das starke Mittelfeld wieder eigene Akzente vor dem Strafraum der Gäste zu setzen. Hüben wie drüben wurden jedoch kaum zwingende Torchancen erspielt. Es war vielmehr der Kampf um den Ballbesitz im Mittelfeld, der dieses mitreißende Match geprägt hat.
Alle SuS-Spielerinnen haben hochkonzentriert hervorragende individuelle Leistungen gezeigt und mit Team- und Kampfgeist ein Fußballspiel abgeliefert, über das nicht nur diese Saison noch gesprochen werden wird.
Ein Ausscheiden im Elfmeterschießen ist immer unglücklich. Doch die entschlossene und geschlossene Mannschaftsleistung hat das immense Leistungspotential der SuS-Spielerinnen sehr eindrucksvoll präsentiert. Man darf auf die nächsten Spiele sehr gespannt sein...

U13 - Tusem Essen 4:0 (3:0) / von Thorsten

Bevor wir hier in das Spiel unserer Mannschaft gegen Tusem eintauchen, möchte ich Kim zu seinem ersten und dafür vortrefflichen Spielbericht aus Mintard gratulieren.
Am gestrigen Montag trafen unsere Mädels dann auf die 7 aus Tusem Essen.
Was glaube ich hier vorweggenommen werden darf, ist dass unsere Mädels die Niederlage vom Samstag in beachtlicher Form weggesteckt hatten und sich ein Spiel auf nur ein Tor und zwar auf das des Gegners erarbeiteten und erspielten.
Ricci und Jana durften daher als Außenverteidigerinnen sehr hoch stehen und trieben das Spiel mit an.
Kira und Laura waren die etwas Leidtragenden an diesem Nachmittag aber immer auf ihren Posten und hellwach.
Es ging los, wie die Feuerwehr!
Bereits in der 1.min scheiterte Sandra, die an diesem Tag wirklich alles gab, am Pfosten. In der 3.min legte Hannah auf Edda, die allerdings frei vor der Torhüterin nicht einschießen konnte. In der 5. min sahen wir eine wunderschöne Direktabnahme von Sandra, die leider aber auch nach der Ecke von Hannah nicht die Maschen zum zittern bringen konnte. In der 8.min ergab sich abermals eine Chance aus einer schönen Kombination zwischen Edda und Hannah.
Hier hätte es bereits mind. 3:0 stehen müssen.
Auf Grund der vergebenen Chancen ergab sich eine minimale Zeit des Verschnaufens, jedoch nicht der Resignation.
In der 17.min war es dann so weit. Hannah verwandelte mit einem Distanzschuss zum 1:0.
4min später schloß Edda einen der zahlreichen Angriffe ab. Diesmal war die Torhüterin zwar auf dem Posten, jedoch beförderte Hannah den Nachschuss in die Maschen.
In der 30. Minute war es erneut Hannah die das Leder über die Linie beförderte und ihren Hattrick perfekt machte.
Zur Halbzeit wurde umgebaut. Nachdem bereits in der ersten Halbzeit Anna für Jana und Sofia für Sandra ins Spiel kamen, wurden jetzt auch Vivienne und Lea eingewechselt.
Hier nochmal ein ganz grosses Lob an Lea Maria, die wegen des Vetos des angesetzten Schiedsrichters gegen die zuvor mit Tusem vereinbarte Einsatzmöglichkeit einer 5. Einwechselspielerin, freiwillig auf Ihren Einsatz verzichtete.
Ebenso grosses Lob an das ganze Team, welches sich mehr als spontan dazu entschloss ihr den nächsten gewonnen Pokal dafür überlassen zu wollen.
Das ist wirklich ein Team, wie es in dieser Liga seines Gleichen sucht und auf das die Trainer unheimlich stolz sind.
Jetzt aber wieder zum Spiel.
Die zweite Hälfte brach an und der Sturm aus Sofia, Kira und Anna knüpfte da an, wo der der ersten Hälfte aufgehört hatte.
Hannah nahm die Position in der zentralen Abwehrrolle ein, die durch sie souverän erfüllt wurde.
Auf Grund der Stärke unserer Mädels, konnte sie dort etwas verschnaufen, denn Lea und Vivienne, die die Außenverteidung bildeten, machten ihre Sache sehr gut.
Die Stürmerinnen erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten. Anna traf mit einem fulminanten Schuß leider nur die Latte und Sofia, wie auch Kira scheiterten durch die stark zurückgezogenen Reihen des Tusems stets an dem ein oder anderen gegnerischen Bein.
Jede der 3 hätte auf Grund ihres betriebenen Aufwandes ein Tor verdient gehabt.
In der 51.min durfte dann die mittlerweile zu Recht etwas erschöpft wirkende Kira verschnaufen.
Die wieder erholte Hannah sollte den Riegel des Gegners brechen und wurde wieder in die zentrale Offensive vorgeschoben. Dafür nahm Anna ihre Position in der Abwehr ein.
Manchmal gehen Wechsel auf, wie man sie sich wünscht, denn in genau der 51.min schnappte sich Hannah umgehend den Ball und zog aus ca. 14 Metern unhaltbar für die Torhüterin aus halbrechter Position ab.
Der abschließend durch Einwechselung auf dem Feld stehende Sturm, bestehend aus Jana Hannah und Edda versuchte weiterhin alles. Mit einem Tor wollte es jedoch nichts mehr werden.
Auch einer Bogenlampe von Anna verwehrte die essener Torhüterin den Einschlag.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung hat gezeigt wozu dieses Team in der Lage ist. Am Abschluß werden wir weiter feilen, jedoch die in der ersten Hälfte gegen Mintard fehlende Bissigkeit und das dynamische Zusammenspiel war heute da und das Ergebnis war für den Tusem mehr als charmant.
Da freuen wir uns alle bereits auf den nächsten Kick unserer SuS-Mädels.
Grüsse und Lob an alle.


 
TrainAirC
Beiträge: 3.552
Registriert am: 20.07.2009

zuletzt bearbeitet 18.09.2014 | Top

   

Spieltag 20.09.14
MO 01.09.-SA 06.09.14/M und Pokal

SuS Niederbonsfeld 1936 e.V.
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz