Spieltag 5./6.9.15

#1 von TrainAirC , 03.08.2015 13:12

U17 II - SGH 0:7
Tore: - - -

SFN - U15 3:1
Tor: Brianna

S07 - U13 3:0
Tore: - - -

Gennebreck - U11 1:1
Tor: Justin

SONNTAG
SV Th. Kempen - U17 I NRL
Kunstrasenplatz Kempen
Berliner Allee, 47906 Kempen

A 17.00h geändert


 
TrainAirC
Beiträge: 3.552
Registriert am: 20.07.2009

zuletzt bearbeitet 05.09.2015 | Top

RE: Spieltag 5./6.9.15

#2 von TrainAirC , 08.09.2015 09:49

Sportfreunde 07 - U13 3:0 (2:0) / von Claudia
Es spielten: Sandra, Joy, Lilli, Mariella, Gina, Mia, Lucy, Tina, Jana, Romy
Unser Spiel fand diesmal auf Asche statt, die ziemlich durchgeweicht war. Mit diesen Platzbedingungen kamen unsere Mädels nicht besonders gut klar, da auch der Ball sich anfühlte wie ein Medizinball.
In der ersten Halbzeit kamen wir gar nicht ins Spiel. Unsere Gegner konnte spielen wie sie wollten, die Gegenwehr war sehr gering. Zwangsläufig bekamen wir in der 10. Minute und 17.Minute die Gegentore, die ziemlich identisch waren. Alleiniger Durchlauf durch die Abwehr, frei vor dem Torwart und rein. Wir schafften es nur einmal, in der 22. Minuten, einen gefährlichen Schuss aufs Tor zu bringen. Dieser wurde von der guten Torhüterin pariert. Durch einige Umstellungen in der Halbzeit, gelang es uns stärker dagegenzuhalten und auch ein paar schöne Angriffe zu spielen. Leider gelang uns der Anschlußtreffer nicht. In unsere Drangphase hinein, mussten wir ein weiteres Gegentor hinnehmen. Dies entstand bei einem Gewusel direkt vor unserem Tor. Wir schafften es nicht, den Ball mit Druck, aus der Gefahrenzone zu bringen. Trotz einer stärkeren Leistung in der zweiten Hälfte, konnten wir das Spiel nicht mehr drehen. Danke an Jürgen, der, wie immer, einen hervorragenden Schiedsrichter gegeben hat.

Thomasstadt Kempen - U17 I 5:0 (2:0) NRL / von Arend
Wie soll man jemandem erklären, der das Spiel nicht gesehen hat, dass die nächste hohe Niederlage durchaus ein enormer Fortschritt und in der Höhe eigentlich total unverdient war ? Drei der fünf Tore entstanden eigentlich aus dem Nichts und Tor Nummer zwei fiel unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff: Andi Brehme hätte gesagt: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!". Treffender geht es nicht. Die Voraussetzungen waren vor dem Spiel verletzungs- und krankheitsbedingt natürlich verheerend, wir mussten auf Bhageshree, Luisa, Helene, Aylin und Rebekka verzichten, Amelie, Skrollan und Marie standen nur halbgar auf dem Platz, Brianna war privat verhindert. Immerhin hatten wir doch irgendwie insgesamt 14 Spielerinnen an Bord, mit Eva, Gina, Nele und Jasmin erhielten wir wertvolle Unterstützung und konnten auch Pia das erste Mal einsetzen. Wenn man dann in der Vorwoche an allen drei Tagen nur jeweils 6 Spielerinnen beim Training hat, ist eine Spielvorbereitung natürlich absurd. Aber gerade in dieser verkorksten Situation bestand ja die Chance, nach dem Motto "Jetzt erst recht!" etwas ins Positive zu bewegen. Und im wahrsten Sinne des Wortes bewegte sich in dem Spiel einiges. Wir begannen mit Marie im Tor, davor die Viererkette um Jasmin, Laura, Maren und Tina, im Mittelfeld begannen von links nach rechts Jana, Pia, Paulina, Amelie und Eva, vorne Skrollan auf weiter Flur. Leider erhielten wir bereits in der Findungsphase und in Minute 7 den ersten Nackenschlag, der Ball wurde aus dem Mittelfeld zentral durchgesteckt und die gegnerische Spielerin hatte keine Mühe, die Führung zu erzielen. Danach kamen wir aber immer besser ins Spiel. Durch schnelle Ballgewinne an der Mittellinie, insbesondere durch Laura, die immer wieder aggressiv zupackte, kamen wir schnell in die eigene Bewegung Richtung Tor. Paulina kontrollierte meistens recht erfolgreich die gewonnen Bälle und ging mutig in die Spitze und schloss selbst ab oder verteilte die Bälle auf die durchstartende Skrollan. Wir kamen zu klaren Möglichkeiten, teils alleine vor dem Tor, waren aber zu überhastet oder unkontrolliert. Man merkte dem Gegner deutlich an, dass sie zu schwimmen begannen. Auch Jana hatte nach vorne gute Szenen. Hinten standen wir sehr sicher und eng beisammen, sodass der Gegner kaum Lücken fand. Leider konnten wir kein Kapital daraus schlagen und mussten dann vor der Pause aus dem Gewühl im Strafraum das 0:2 hinnehmen. In der Halbzeit gab es eigentlich bis auf die Chancenverwertung rein garnichts zu kritisieren. Mit der Unterstützung des Windes wollten wir in Hälfte zwei nochmal alles riskieren und möglichst schnell den Anschluss schaffen.Wir waren nach wie vor gut im Spiel, konnten es offen gestalten. Gina kam auf rechts für Eva, die in ihrem ersten Spiel auf diesem Niveau die Sache auf rechts richtig gut machte. Mit fortlaufender Dauer machte sich aber der Substanzverlust bemerkbar, Skrollan und Amelie steckte die Erkältung in den Knochen, sie hatten nicht mehr die Power und Konzentration. Das 0:3 war wieder äußerst unglücklich, Marie säbelte am Ball vorbei, kein Vorwurf, kann passieren. Die Moral der Mädels war ungebrochen, niemand ließ den Kopf hängen, wir kamen weiter zu Torabschlüssen oder in den Gefahrenbereich durch Paulina und Skrollan. Leider fehlte uns meist die Zielstrebigkeit und der Mut, es war meist ein Schlenker zu viel bzw. waren die Querpässe im Strafraum unnötig oder zu unpräzise. Das machte der Gegner deutlich besser und nutzte die wenigen sich bietenden Torchancen eiskalt. Mitte der zweiten Hälfte kamen noch Nele für Amelie und Hannah für Jasmin zum Einsatz und fügten sich gut ein. Unterm Strich eine verdiente Niederlage, weil wir nicht konsequent genug im Abschluss waren, aber wir hätten locker drei bis vier Tore erzielen müssen und dann sieht die Welt ganz anders aus.
Unterm Strich war das Spiel ein deutlicher Fortschritt, die erste Hälfte sogar die beste, die wir bisher gespielt haben und das mit dem wirklich "allerletzten" Aufgebot, das macht Hoffnung und kann sich sehen lassen. Insgesamt war es eine gute geschlossenene Mannschaftsleistung mit viel Bewegung, gutem Pass- und Umschaltspiel und viel Galligkeit im Spiel. Besonders gut haben mir Maren und Laura gefallen, die frühzeitig die Zweikämpfe durch gutes Stellungsspiel gewannen und die Bälle dann zielsicher ins Mittelfeld verteilten, auch Tina konnte sich gegenüber dem letzten Spiel deutlich steigern. Paulina ist auch wieder auf dem aufsteigenden Ast und traute sich enorm viel zu. Jede hat grandios gefightet, soweit das kräftemäßig möglich war. Alles, was in Duisburg total gefehlt hat, konnten wir diesmal erkennen, das sah vor allem über weite Strecken des Spiels nach Fußball aus.
Wenn wir unter der Woche nicht alles vergessen und sich das Lazarett nun endlich mal lichtet, bin ich sicher, dass wir auch in Mönchengladbach ein gutes Spiel sehen und mal was mitnehmen werden. Richtig positiv war, dass man den Ausfall der halben Mannschaft nicht wirklich gemerkt hat, wer weiß schon, ob die das besser hinbekommen hätten. Großes Kompliment an alle, weiter geht's!

Vfl Gennebreck - U11 1:1 / von Kai
Vor wenigen Stunden endete unser Auswärts-Meisterschaftsspiel bei unseren guten Bekannten aus Gennebeck.
Das Spiel endete 1:1.
Das Spiel zweier recht neu formierter Manschaften war sehr eng, sportlich fair umkämpft und hätte auch 7:7 ausgehen können.
Kurz vor der Pause gingen wir durch ein Tor von Justine auf Vorlage von Pia in Führung. Nach 5 Minuten der 2. Halbzeit kam der Gegner zum Ausgleich. Während des ganzen Spiels gab es diverse, teils klarste Torchancen, die entweder von den beiden guten Torhüterinnen vereitelt wurden, oder von den jeweiligen Stürmerinnen vergeben wurden.
Aufgrund des Spielverlaufes und des Drucks, den Gennebreck teilweise, insbesondere in der 2. Halbzeit, aufbaute, waren wir zu einigen Positionswechseln gezwungen, die uns das Remis sicherten, aber leider nicht zum Sieg reichten. Während wir im Tor und in der Abwehr insgesamt gut bis ordentlich agierten, gelang es uns im Mittelfeld nicht dauerhaft genügend Druck aufzubauen bzw. Spielkontrolle zu erlangen. Ebenso hatten unsere Spielerinnen im Sturm nicht die Ruhe und das Glück, teils klarste Chancen zu verwerten.
Ein besonderes Lob geht an unsere neuen Spielerinnen, die überwiegend "am Limit" gespielt haben. Bei unseren erfahreneren Spielerinnen läuft es hoffentlich bald wieder besser, glücklicher bzw. erfolgreicher.
Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern in Gennebeck für die gewohnt herzliche und freundliche "Aufnahme" und das superfaire Miteinander.
Allen ein schönes Restwochenende, gute Erholung und bis bald bei Training und Spiel.


 
TrainAirC
Beiträge: 3.552
Registriert am: 20.07.2009

zuletzt bearbeitet 08.09.2015 | Top

   

Spieltag 19./20./23.9.15
Spieltag 29./30.8.15

SuS Niederbonsfeld 1936 e.V.
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz