RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#16 von Pillendreher04 , 19.04.2018 13:00

RW Essen – SUS Niederbonsfeld 5:1 (2:0) 3. Runde Kreispokal

Für das Spiel bei RWE hatten wir uns viel vorgenommen, leider machten uns (auch) kurzfristige Personalausfälle schon vor dem Spiel einen Strich durch die Rechnung. Letzten Endes mussten wir eine verdiente Niederlage gegen einen höherklassigen Gegner, der taktisch sehr diszipliniert spielte und uns in Sachen läuferischer Grundlage und Schnelligkeit deutlich überlegen war, einstecken.

Einen Tag vor dem Spiel verletzte sich Paulina derart, dass an einen Einsatz nicht zu denken war, somit fiel unsere Toptorjägerin und treibendes Glied aus der offensiven Zentralabteilung aus. Wir hatten trotzdem 14 Spielerinnen an Bord, denen wir es zugetraut haben, das Spiel lange offen und spannend halten zu können. Leider hatten wir auch Spielerinnen dabei, die nach Verletzungspause noch nicht auf dem konditionellen und damit läuferischen Niveau der Vergangenheit waren, sodass das Startgebilde zwar gut besetzt, aber doch eine Wundertüte bei sommerlichen Temperaturen war.

Die Startelf (auf der Bank saßen zunächst Kimberly, Darja und Natascha) setzte sich wie folgt zusammen:
Cora - Chrissie, Sophie, Ramona H, Leonie – Amelie, Sabine, Lara, Bhagi, Gabi – Rabea

Wir wussten aus den Spielen der Vorsaison, dass uns schnelle und torgefährliche Außenstürmerinnen erwarten und dass wir sehr diszipliniert stehen müssen, um gut ins Spiel zu kommen. Das ist uns in der ersten halbe Stunde auch richtig gut gelungen, defensiv brannte relativ wenig an, wir hatten viel Ruhe im Spiel, leider setzte sich diese Ruhe in die Offensive, mal abgesehen von dem ein oder anderen Nadelstich, fort. Wenn wir uns in die Hälfte des Gegners kombiniert hatten, wurde aufgrund fehlender Fitness oder mangels Zutrauen mehr als schlecht nachgerückt, sodass wir dort eigentlich immer in Unterzahl agierten und zu kaum einem zwingenden Abschluss kamen. Mit der ersten Aktion, wo unsere Ordnung mal nicht stimmte, bekamen wir in der 32. Minute das 0:1 und 6 Minuten später das 0:2, mit dem es auch in die Pause ging.

Mit der gezeigten Disziplin und der Einsatzbereitschaft waren wir trotzdem zufrieden. Wir wollten mit Beginn der zweiten Hälfte und Sophie als zweiter Spitze neben Rabea ins Risiko gehen und nochmal was versuchen, wechselten auf ein Vierermittelfeld mit Darja für Amelie, die mit ihren 16 Jahren sehr mutig und furchtlos spielte, auf der rechten Seite. Gabi war nach Hälfte eins mit ihren Kräften bereits am Limit, Bhagi ebenso, deswegen rutschten beide in die Viererabwehrkette, Leonie ins linke Mittelfeld.

Wir haben die ersten 10 Minuten wieder ordentlich gestanden, bevor in Minute 56 das 3:0 für die Gastgeber fiel. Das war natürlich eine Vorentscheidung. Das, was wir unbedingt sehen wollten, dass die Köpfe trotzdem immer oben bleiben, dass wir weitermachen, uns nicht aufgeben – das wurde weiterhin erfüllt, wir kamen in der 59. Minute sogar zum 3:1 durch Rabea, die vorne gekonnt frei gespielt wurde, die Torhüterin noch ausspielte und cool einschob, schönes Tor und erster Pflichtspieltreffer für die erste Mannschaft. Kurz danach ersetzte Natascha Leonie eins zu eins im linken Mittelfeld. Natürlich kamen wir kräftemäßig und mit dem Rückstand im Rücken immer mehr ans Limit, zumal mit Ramona H und Darja, die gewohnt zuverlässig gespielt haben, aber eigentlich studiums- und berufsbedingt nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen können, eine Halbzeit bzw. sogar durchspielen mussten. Kimberly löste Gabi hinten links ab. Wir hatten noch die oder andere im Ansatz gute Aktion in Richtung Gefahrenzone, konnten aber daraus kein Kapital mehr schlagen. Es gab durchaus mal Lücken im Abwehrverbund des Gegners, hier hätte uns Paulina mit ihrer Wendigkkeit mehr als gut getan, aber da hilft kein Lamentieren, wir vertrauen jeder Spielerin und haben schon öfter bewiesen, dass wir auch in wichtigeren Spielen mal einzelne Spielerinnen mehr als gut ersetzen können. Heute war das gegen einen zu starken und bis zum Schluss motivierten Gegner nicht so, wir mussten noch zwei Gegentreffer in den letzten 12 Minuten einstecken.

Wir haben deutlich gesehen, dass wir konditionell und ein Großteil der Mannschaft in der körperlichen Robustheit extrem nachlegen müssen, dass der Gegner alleine durch Kommunikation auf dem Platz vieles besser gemacht hat. Wir haben aber eine extrem junge Mannschaft, die einfach noch nicht die Erfahrung und die Altersstruktur des Gegners hat, deswegen konnten wir aus diesem Spiel auch (hoffentlich) viel mitnehmen für die zukünftigen Aufgaben. Wir haben unser Ziel, uns über die gesamte Spielzeit so teuer wie möglich zu verkaufen erreicht, jede Spielerin war engagiert, hat das gezeigt was möglich war, für uns ist diese erste Pflichtspielniederlage in der Saison 2017/18 überhaupt kein Beinbruch.

Am kommenden Sonntag wartet wieder der Ligaalltag mit dem Auswärtsspiel um 15:00 Uhr in Mülheim auf uns. Wir sind sicher, dort in die beeindruckende Erfolgspur zurückzufinden


 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 | Top

RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#17 von Pillendreher04 , 30.04.2018 12:12

SUS Niederbonsfeld – SV Heißen 5:2 (3:1)

Die verlustpunktfreie Serie hält weiterhin – wir haben uns mit dem gestrigen Arbeitssieg vier Matchbälle erzwungen. Der Gast war bissig, verteidigte weitgehend sehr gut und war deutlich besser als es der Tabellenstand vermuten ließ.

Personell hatten wir trotz der obligatorischen Ausfälle (Michelle und Mariann weiter verletzt, Lara, Maddy und Chrissie mit privaten Verpflichtungen) diesmal keine Probleme, sogar die Bank war mit 5 Spielerinnen (Mayra, Amelie, Natascha, Maren und Ramona W) luxuriös besetzt. Wir wussten aus allen bisherigen Spielen gegen Heißen, dass das kein Selbstläufer werden würde, dass wir zunächst den Kampf annehmen müssen, um keine böse Überraschung zu erleben. Das wollten wir in folgender Startformation umsetzen:

Cora – Kimberly, Ramona H, Sophie, Leonie – Rabea, Sammy, Paulina, Sabine, Gabi – Bhagi

Man merkte von Beginn an, dass der Gast nicht gekommen war, um die Punkte kampflos da zu lassen. Mit gesunder Härte, großer Laufbereitschaft und einer gut funktionierenden Abwehrformation, die uns dutzende Male ins Abseits stellte, hatten wir so unsere Probleme und haben uns nicht besonders clever angestellt. Wir wurden permanent angelaufen, hatten wenig Zeit für Ballkontrolle und -weiterleitung, weil der Gegner gesamthaft agierte, da war die ein oder andere überrascht und heute auch teils technisch überfordert. Deswegen war vor allem die erste Hälfte auch nichts für Feinschmecker, außer dem ein oder anderen gut durchdachten Spielzug war da viel Hausmannskost dabei. Positiv natürlich, dass wir trotzdem zu drei Toren durch Paulina (12.), Gabi (20.) und Bhagi (35.) kamen, wobei insbesondere das dritte toll über die linke Außenbahn vorbereitet und mit goldrichtigem Laufweg vollendet wurde. Beim Gegentor nach 21 Minuten waren wir beim Eckball nicht richtig sortiert und auch zu sorglos, der Anschluss war viel zu früh hergestellt.

Die Defizite haben wir in der Hälfte angesprochen, die zu späten und unpräzisen Abspiele in die Spitze waren uns ein Dorn im Auge. Der Gegner verteidigte über die gesamte Spielzeit extrem hoch, machte die Räume damit für ein Kombinationsspiel aus der eigenen Hälfte heraus zwar eng, aber die Freiräume, die sich aus der eigenen Hälfte heraus nach vorne über lange Bälle ergeben, muss man viel besser nutzen, da fehlt uns zu häufig der Überblick bzw. das Gefühl für die Art und Geschwindigkeit des Steilpasses. Wir wollten in unveränderter Formation in jedem Fall kein Prozent zurückstecken und wussten, dass das noch harte zweite 45 Minuten werden würden.

Das 4:1 fiel nach gut einer Stunde durch Rabea, die nach ihrem Erfolgserlebnis gegen RWE nun auch ihren ersten Meisterschaftstreffer erzielte. Leider kam der Gast nur 5 Minuten später wieder heran, der beruhigende Vorsprung war erneut weg. Wir haben uns in der Folge aber am Riemen gerissen, die Zweikämpfe gesucht und angenommen, die spielerische Linie war weiterhin nur teilweise zu erkennen, hinzu kamen mit zunehmender Spielzeit die konditionellen Rückstände von Bhagi und Gabi nach Verletzungen. Bhagi ersetzten wir durch Natascha, Gabi stellten wir wegen ihrer Schnelligkeit nach hinten, Leonie, rutschte zu Sophie in die Mitte und Ramona W kam im linken Mittelfeld für Ramona H zum Einsatz.. Beinahe wäre Ramona aus dieser ungewohnten Position heraus auch noch der erste Pflichtspieltreffer im Damenbereich gelungen. Gegen Ende des Spiels hatte sich Maren ihren ersten Einsatz im D I-Bereich mehr als verdient, für sie verließ Leonie das Feld. Den 5:2-Endstand konnte letztlich Natascha besorgen, die beim Abpraller an der richtigen Stelle stand und kühlen Kopf bewahrte.

Über die Art und Weise, wie dieser Sieg zustande gekommen ist, wird in einer Woche niemand mehr sprechen, wichtig waren die drei Punkte gegen einen Gegner, der noch um jeden Pukt fightet. Aus dem Spiel und dem Auftreten des Gastes können wir einiges mitnehmen, unsere individuelle Qualität hat uns heute gerettet.

Am kommenden Sonntag geht es für uns um 17:00 Uhr mit dem Gatspiel in Leithe weiter, dort können wir mit einem weiteren Sieg am viertletzten Spieltag bereits Matchball Nummer eins verwerten. Auch dort werden wir es allein spielerisch nicht geregelt kriegen – mal schauen, ob bereits ein Lerneffekt aus dem heutigen Spiel zu sehen sein wird.

 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012


RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#18 von Pillendreher04 , 07.05.2018 08:51

SV Leithe – SUS Niederbonsfeld 0:2 (0:0)

Bereits am 17. Spieltag und 3 Spiele vor Saisonende ist es amtlich – wir sind Meister und Aufsteiger in die Landesliga !

Schon vor dem Spiel in Leithe war uns die Meisterschaft durch den Nichtantritt von Hamborn in Rahm nicht mehr zu nehmen. Wir wollten aber unsere Siegesserie weiter ausbauen, endlich mal in Leithe gewinnen und haben dazu 18 (!) Spielerinnen mitgenommen. Veränderungen gegenüber dem letzten Spiel gab es bezüglich der Startelf nur auf zwei Positionen, Lara und Chrissie waren für Kimberly und Ramona H von Anfang an dabei. Uns war klar, dass Leithe keine große Lust verspüren würde, uns ausgerechnet dort auf dem neuen Kunstrasen beim Feiern zuzuschauen. Entsprechend engagiert wollten wir von Anfang an in der zuletzt gewohnten Grundordnung zu Werke gehen und uns bei tollen äußeren Bedingungen die Meisterschaft bzw den Aufstieg und die anschließende Party verdienen.

In der ersten Hälfte war es ein total offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir wussten um die schnellen und robusten Spitzen des Gegners und haben die aggressive Spielweise angenommen. Leithe vergab gute Gelegenheiten nach einem Kopfball infolge einer Ecke und brachte uns mit den schnellen Spitzen das ein oder andere Mal in Verlegenheit, die Abschlüsse wurden aber nicht in Tore umgemünzt. Auf unserer Seite kamen in erster Linie Lara, Paulina und Bhagi zu guten Gelegenheiten, hatten aber noch nicht ausreichend Zielwasser intus und vergaben teils überhastet aus größerer Distanz und gegen den Wind, da wäre mehr Mut und der ein oder andere Schritt mehr in Richtung Tor vsl zielführender gewesen. Mit einem leistungsgerechten Remis ging es in die Pause, in der wir darauf hingewiesen haben, dass vieles in die richtige Richtung läuft, dass wir weiter ruhig bleiben, Ball und Gegner laufen lassen müssen und dass wir mit Wiederanpfiff direkt wieder auf Sendung sind. Es war zu vermuten, dass die Mannschaft, der das erste Tor gelingt, bei den äußeren Bedingungen gute Karten hat, als Sieger vom Platz zu gehen. Personell unverändert wollten wir die Mannschaft sein, die das erste Tor erzielt.

Für den Verlauf der zweiten Halbzeit war es definitiv förderlich, dass Bhagi bereits in der 50. Minute den ersehnten Führungstreffer erzielen und sich für den bis dahin gezeigten Einsatz als einzige Spitze belohnen konnte. Vorausgegangen war ein Distanzschuss von Lara, der in Richtung Bhagi abgefälscht wurde, daraufhin stand sie blank vor dem Kasten und hatte keine große Mühe zu vollenden. Das war natürlich der erhoffte Schub für den Rest des Spiels, Leithe musste nun noch mehr machen, wir hofften auf zusätzliche Räume und Konter. In der 57. Minute nahmen wir mit Ramona H für Chrissie den ersten Wechsel vor, acht Minuten später kam Mayra für Bhagi, die sich mal wieder eine Blase gelaufen hatte. Rabea rückte für sie ganz nach vorne. Wir kamen insbesondere durch Paulina zu mehreren guten Möglichkeiten, hatten aber Pech im Abschluss oder scheiterten an der gut reagierenden Torhüterin. In der 75. Minute dann die Erlösung: Paulina erzielte mit ihrem 24. Saisontreffer das vorentscheidende 2:0, die Sektflaschen konnten positioniert werden. Wir hatten das Spiel bis zum Schluss unter Kontrolle, Leithe hatte nichts mehr zuzusetzen, was aber auch daran lag, dass wir defensiv gut gestanden und alle nach hinten mitgearbeitet haben. Kimberly kam noch 10 Minuten vor Schluss für Leonie ins Spiel. Nicht zum Einsatz kamen Maddy, Ramona W, Michelle und Mariann, die aber schon am Mittwoch die Chance bekommen sollen, sich zu zeigen.

Dann war Schluss und die Freude kannte keine Grenzen. Endlich sind wir aufgestiegen! Wir haben den Abend zusammen bis kurz vor Mitternacht ausklingen lassen, das ein oder andere Getränk zu uns genommen, haben aber sicher noch Reserven für das Nachholspiel am Mittwoch in Mülheim (Anstoß 19:45 Uhr, auch dieses Spiel wollen wir natürlich gewinnen) und insbesondere die folgende Abschlussfahrt nach Holland. Spätestens dort werden wir dann realisieren, was wir in dieser Saison erreicht haben…


 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012

zuletzt bearbeitet 07.05.2018 | Top

RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#19 von Pillendreher04 , 10.05.2018 06:53

Mülheimer SV 07 – SUS Niederbonsfeld 0:1 (0:0)

Auch das vorletzte Auswärtsspiel dieser Saison konnten wir einen Tag vor der Abfahrt nach Holland siegreich gestalten, wenn auch unter enormer Gegenwehr des Gastgebers, der uns vor dem Spiel zur Meisterschaft mit einer Riesenpulle Sekt und einem gerahmten Mannschaftsbild gratulierte, tolle Geste, nicht selbstverständlich, hat uns sehr gefreut.

Gegenüber dem Sonntag hatten wir diverse Spielerinnen (Rabea, Bhagi, Sabine, Ramona H, Kimberly) nicht mit an Bord, heute waren deswegen mal diejenigen gefragt, die nicht so oft oder wegen Verletzungen länger nicht zum Einsatz kommen bzw gekommen sind. Zunächst auf der Bank saßen Chrissie, Leonie und Desdemona, die aufgrund personeller Engpässe in der Spitze zu ihrem ersten Kaderplatz kam und unser erster (fixer) Neuzugang für die kommende Saison ist.

Da der Gastgeber durchaus offensiv mit gefühlten drei Spitzen begann, wechselten wir schon drei Minuten nach Anpfiff zu einem 4-5-1 mit Cora – Sammy, Ramona W, Sophie, Gabi – Mayra, Lara, Paulina, Mariann, Maddy – Michelle.

Die erste Hälfte war wie nahezu das ganze Spiel ausgeglichen, wir hatten nach gut 15 Minuten durch Paulina einen Alutreffer zu verzeichnen, Lara kam ebenfalls zu ein, zwei Abschlüssen aus zu großer Distanz. Wir hatten häufiger Probleme mit den weiten Abschlägen der gegnerischen Torfrau, da kamen wir sofort unter Druck, konnten uns aber auch insbesondere über die rechte Seite und Mayra befreien. Im zentralen Mittelfeld verteilten Mariann und Lara in der ihnen eigenen ruhigen Art und Weise die Bälle, Michelle ackerte nach ihrer Verletzungspause vorne wie gewohnt, Paulina merkte man deutlich an, dass sie zu ihren 24 Toren noch was draufpacken wollte. Es dauerte bis zur 40. Minute, als wir durch Michelle nach schöner Flanke von Maddy in Führung gehen konnten, ein ganz guter Zeitpunkt kurz vor der Pause.

Die zweite Hälfte begannen wir unverändert, wir wollten weiter sehr konzentriert zu Werke gehen, mannschaftlich viel nach hinten arbeiten und möglichst schnell ein zweites Tor nachlegen. Das ist uns nicht mehr gelungen, obwohl Paulina mit ihrem zweiten Lattentreffer kurz davor stand, auch weitere gute Chancen, meist durch Abschlüsse aus 20 Metern, blieben ungenutzt. Auch der Gastgeber hatte eine richtig gefährliche Aktion durch eine Bogenlampe aus größerer Distanz, die Cora spektakulär im Rückwärtsgang noch über die Latte lenkte. Ab Minute 60 kamen unsere Reservisten für Michelle, Ramona W und Maddy ins Spiel. Desdemona war sehr engagiert, natürlich fehlte noch die Bindung zum Spiel. Leonie und Chrissie verteidigten wie gewohnt in hinterster Linie und halfen den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Letztlich waren die ersten Punktverluste in dieser Saison durchaus im Bereich des Möglichen, aber inzwischen haben wir auch die Routine und die Qualität solche Spiele nicht mehr aus der Hand zu geben. Wir haben viel von dem, was wir trotz der fixen Meisterschaft sehen wollten, auch zu sehen bekommen, die läuferische und kämpferische Bereitschaft waren absolut da, das Passspiel aus der Zentrale heraus, die Spielverlagerung waren phasenweise sehr gut. Deswegen konnten wir die o.g. Ausfälle auch bestens verkraften. Ein besonderes Lob an dieser Stelle an Lara und Mariann für ihre umsichtige, ruhige Spielweise, an Sammy, die dieses Mal rechts verteidigte, immer schneller am Ball war und auch unter Druck eine spielerische Lösung fand und Mayra, die über rechts permanent unterwegs war und auch spielerisch überzeugen konnte.

Für uns geht es erst am letzten Maiwochenende mit dem letzten Auswärtsspiel in Duisburg-Rahm weiter. Jetzt freuen wir uns alle auf die Abschlussfahrt nach Holland, wo wir es ordentlich krachen lassen werden.

 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012


RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#20 von Pillendreher04 , 28.05.2018 15:19

TS Rahm – SUS Niederbonsfeld 2:1 (1:0)

Hochverdient setzte es im vorletzten Meisterschaftsspiel die erste Saisonniederlage. Wir waren im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos, selbst der für uns gegebene Elfmeter war unberechtigt. Dass Paulina den in der 87. Minute mit ihrem 25. Saisontreffer eiskalt zu dem zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Remis verwandelte, wir kurz darauf aber doch noch verlieren, nachdem ein Freistoß fast von der Seitenlinie ins Dreieck segelt, passte total zu diesem Spiel. Alles andere als ein Sieg des Gastgebers wäre auch ein Witz gewesen. Nicht, dass uns Rahm an die Wand gespielt hätte – fußballerisch war das von beiden Mannschaften ein Kick auf unterstem Kreisliganiveau, aber Rahm hat wenigstens die Grundtugenden eingebracht, die wir nicht bringen wollten oder konnten. Es lag auch null daran, dass wieder 10 Spielerinnen aus diversesten Gründen für dieses letzte Auswärtsspiel nicht zur Verfügung standen, wir hatten immer noch 14 Spielerinnen dabei, die alle den Anspruch haben, im nächsten Jahr Landesliga spielen zu wollen. Wenn dann aber nur fünf Spielerinnen annähernd Normalform erreichen, sich zumindest bemühen, auch mal laut werden, dann reicht das hinten und vorne nicht. Die unmittelbare Vorbereitung auf das Spiel war schon nicht so, dass frau eine realistische Chance auf die Extraprämie des Trainers für eine verlustpunktfreie Saison gehabt hätte, die ungeliebte Asche, die hohen Außentemperaturen und die mangelhafte Einstellung vieler mündeten dann zwangsläufig in diesen fußballerischen Offenbarungseid. Auch wenn die Luft nachvollziehbarerweise mit dem vorzeitigen Erreichen der Meisterschaft und des Aufstiegs mehr oder weniger raus ist – so wie gestern darf frau sich als Mannschaft einfach nicht präsentieren. Da kommen doch ernsthafte Zweifel an Einstellung und Mentalität auf und zeigt wie wichtig es ist, dass wir über Neuzugänge, die bereits feststehen und hoffentlich noch dazu kommen werden, endlich einen echten Konkurrenzkampf in die Mannschaft bekommen. Läuferisch und/oder fußballerisch ist für viele jetzt schon die Luft dünn, so viele Totalausfälle wie gestern, das verkraftet keine Mannschaft der Welt. Aber von einer Mannschaft waren wir gestern auch so Lichtjahre entfernt...

Am Sonntag im letzten Spiel dieser Saison gegen Niederwenigern (Anstoß 13 Uhr bei uns) wollen und werden wir der Mannschaft ein anderes Gesicht geben und erwarten auch ein Stück Wiedergutmachung für diesen gestrigen desolaten Auftritt, das hat richtig weh getan zuzuschauen...


 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012

zuletzt bearbeitet 28.05.2018 | Top

RE: Spielberichte Saison 2017/2018

#21 von Pillendreher04 , 04.06.2018 18:02

SUS Niederbonsfeld – SF Niederwenigern 5:0 (1:0)

Das letzte Meisterschaftsspiel dieser Saison haben wir verdient 5:0 gewonnen, es war eine deutliche Reaktion auf die mehr als überschaubare Leistung der Vorwoche. Motivieren mussten wir niemanden für dieses Lokalderby, was bei tollem Wetter auch enorm viele Zuschauer anlockte. Mit dem 19. Sieg im 20. Spiel sind wir nun seit zwei Jahren zuhause verlustpunktfrei in Pfichtspielen.

Wir haben die Startelf auf 5 Positionen verändert und begannen wie folgt:

Cora – Kimberly, Ramona H, Chrissie, Leonie – Amelie, Sammy, Lara, Sabine, Gabi – Rabea

In der ersten Hälfte waren wir von Beginn an griffig, fanden gut in die Zweikämpfe und somit auch ins Spiel. Aus unserer Überlegenheit konnten wir aber nur einen Torerfolg mitnehmen, Lara erzielte in der 23. Minute die verdiente Führung mit ihrem dritten Saisontreffer. Einziger Wermutstropfen in der ersten Hälfte war die Verletzung von Kimberly, die in der 38. Minute mit Bänderriss im Knöchel runter musste, Sophie übernahm die Zentrale in der Abwehrkette.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam Paulina für Leonie ins Spiel, wir wollten möglichst zügig das 2:0 erzielen und uns etwas Ruhe verschaffen. Angetrieben von der Kulisse fiel dieser Treffer dann in der 56. Minute durch Rabea, die einen Pass in die Tiefe erlief, sich robust durchsetzte und dann mit ganz feiner Klinge den Ball über die herausstürzende Torhüterin spitzelte, tolles Tor mit Power und Köpfchen. Mit dieser Aktion nahmen wir den dritten Wechsel vor, Amelie wurde durch Bhagi ersetzt. In den letzten 20 Minuten kamen wir noch zu drei weiteren Treffern durch zwei Kopfballtore nach zwei tollen Ecken von Sabine (3:0 Sophie (69.) und 5:0 Rabea (90.)). Zwischenzeitlich erzielte Gabi in der 86. Minute das 4:0.

Nach dem Schlusspfiff ging diese erfolgreiche Meister- und Aufstiegssaison mit diversen Ehrungen, Fotos und Kaltgetränken in die dritte Halbzeit, die erst nach Mitternacht abgepfiffen wurde. Alle haben es noch eimal verdientermaßen richtig krachen lassen. Jetzt werden wir mal vier Wochen durchatmen und uns dann mit neuer Energie ab dem 4. Juli in die Vorbereitung auf unsere erste Landesligasaison stürzen. Das wird ein Abenteuer, auf das wir uns schon jetzt richtig freuen.

 
Pillendreher04
Beiträge: 1.029
Registriert am: 02.11.2012


   

Torschützinnen Damen I Saison 2018/19
Torschützinnen Damen I Saison 2017/2018

SuS Niederbonsfeld 1936 e.V.
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen